Herrenhaus G.

Erfahrung mit Immobilien lehrt, dass auch über den Wert eines Luftschlosses primär der Standort entscheidet. KarlHeinz Karius I August 2014

Mitten im Nirgendwo, über Stock und Stein muss man vorher drüber, durch Berge und Täler gehn und wenn man den Ort findet wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, dann hat man auch dieses ehemalige Herrenhaus aus dem Morgenland gefunden oder so in der Art. Die zahlreichen Besitzer die den Weg tatsächlich her gefunden hatten wurden hier aber nie glücklich. Einige verkauften es weiter nachdem sie ruiniert waren, andere kauften es planlos um es ein wenig teurer zu veräußern.

Vom einstigen Glanz des Hofes ist heute nicht mehr viel zu sehen. Neben einer Deckenverzierung in einem der Türme kann nur noch die eigentlich Bauweise beeindrucken, die so gar nicht in die Region passt. Die Funktionalität der Häuser war dabei allerdings eher zweitrangig, es wurde viel mehr Wert auf die Präsentation der sozialen Stellung der Bewohner gelegt. So hat die erste Etage, die man liebevoll als „Bel Etage – das schöne Geschoss“ bezeichnete, besonders hohe Decken und viele Stuckverzierungen, worauf man in der oberen Etage allerdings verzichtete.




Schlagwörter: