Lustschloss de Per Brahe (SWE)

Jedermann wird als König geboren. Und die meisten sterben im Exil – wie so viele Könige. Oscar Wilde I August 2014

Per Brahe der Jüngere war ein schwedischer Reichsdrost (Landesherr) der im 17. Jahrhundert lebte. Als oberster Beamter des Staates Schweden, Generalgouverneur von Finnland und Graf brauchte er natürlich auch ein Schloss. Also ließ er ab 1637 am Vättern ein Lustschloss errichten. Acht Jahre später war das Schloss allerdings immer noch nicht errichtet und da Per Brahe älter wurde änderte er die Pläne.

Nun sollte es der Witwensitz für seine Frau werden. Sie starb allerdings 1650 als das Schloss noch immer nicht fertig war. Knapp 20 Jahre nach Baubeginn konnte es aber doch noch 1657 fertig gestellt werden und als Unterkunft für Gäste genutzt werden. Viel Freude hatte der Graf jedoch nicht mehr an seinem Schloss, denn auch er starb 1680. Als 1708 im anliegenden Dorf ein Feuer ausbrach, der auch das Herrenhaus erfasste, brannte es schließlich bis auf die Grundmauern nieder.

Durch die Fensteröffnungen der Ruine hat man heute einen wunderschönen Ausblick über den Vättern auf die Insel Visingsö, die vom Riesen Vist erschaffen wurde indem er ein Grasbüschel in den See warf damit seine Frau diesen leichter überqueren konnte.



Schlagwörter: