FDGB Erholungsheim NARVA

„Die Stille der Nacht oder des Waldes kann der Seele ein Hilfsmittel sein, in ihre eigenen Tiefen hineinzulauschen“
Friedrich Lienhard I Mai 2014

Viel übrig ist nicht mehr vom ehemaligen Erholungsheim. Über gepflasterte und holprige Wege einen Berg hinauf erreicht man diesen Ort um dann festzustellen, dass alle Gebäude den Hang abwärts verteilt sind. Informationen sind leider überhaupt nicht zu finden. Das Ferienheim gehörte ursprünglich einmal zum VEB NARVA „Rosa Luxemburg“ Leuchtenbau Lengefeld. Geschlossen wurde es bereits kurz nach der Wende 1991, da sich neue Möglichkeiten auftaten den Urlaub zu verbringen. Auf einem der Belegungsbögen von 1982 ist ersichtlich das 14 Tage pro Person 125 D-Mark kosteten.

Leider sind die einzelnen Bungalows größtenteils ausgeräumt, hier und da steht noch ein Bett oder Küchenmobiliar. Einige der Bungalows werden heute als Gartenlaube genutzt, die leer stehenden von Vögeln als Brutstätte. So richtig gelohnt hat sich der Weg nicht, zum Glück war es an diesem Tag nicht das einzige Ziel.




Schlagwörter: