Waldkrankenhaus

“In der Krankheit kommt mancher erst zum Bewußtsein seiner selbst.” Peter Rosegger I Juni 2014

Als der Bau des Krankenhauses vor über 100 Jahren in Auftrag gegeben wurde und es letztendlich dann auch seinen Namen erhielt, hatte wohl niemand damit gerechnet wie sehr dieser einmal passen würde. Heute nach einigen Jahren Leerstand und fehlender Pflege hat sich der Wald um das Haus herum so verdichtet, dass man es im Sommer nicht mal mehr von der Straße aus erblicken kann. Aus diesem Grund lässt sich das komplette Gebäude auch nicht mehr auf einem Bild verewigen.

Bei aller feinstem regnerischen Aprilwetter hatte ich die Möglichkeit einige Stunden im Gebäude zu verbringen. Was besonders auffiel war die Mühe die man sich gemacht hatte alle Türen und Fenster bis in die oberen Etagen zu verschließen. Daher hält sich der Vandalismus vermutlich auch sehr in Grenzen, da der Wachschutz wohl auch sehr hinterher ist das Gebäude verschlossen zu halten. Im inneren ist eigentlich so gut wie alles an Einrichtung verschwunden. Trotzdem findet man bei genauerer Suche immer noch viele schöne Motive. Im Laufe der Jahre hatte das Krankenhaus immer wieder verschiedene Nutzungen, erbaut wurde es allerdings wie so viele andere Einrichtungen zur damaligen Zeit zur Heilung von Tuberkulose.

Vor einigen Jahren gab es auch schon einmal ein Konzept wie man das Gebäude wieder nutzen könnte. Im Rahmen dessen wurde auch die Gebäudestruktur und die Dachkonstruktion untersucht. Vermutlich ist das Gebäude daher so gut gesichert und wird oft kontrolliert, eine Umsetzung des Konzeptes ist allerdings nicht ersichtlich.

Ebenfalls Interessant








Schlagwörter: