Kindergarten Bummi

Die Arbeit wartet, während du dem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen ist längst vergangen, bis du deine Arbeit beendet hast. Chinesische Weisheit I Juli 2013

Man sagt ja anhand der Öffentlichen Einrichtungen einer Gemeinde kann man ihre Finanzkraft und Demografische Entwicklung beurteilen. Wie viele Freibäder, Kinos oder Museen kann sie sich leisten, werden Jugend- und Kindereinrichtungen geschlossen und durch Seniorenresidenzen ersetzt. Werden sie weiter von der Stadt getragen oder nur noch von Vereinen oder Privaten Betreibern am Leben erhalten. Der Kindergarten Bummi ist nur eine von ehemals vielen Einrichtungen der Stadt, die mittlerweile geschlossen wurden. Er ist aber auch ein Ort an dem ich einen Teil meiner Kindheit verbracht habe. Als vor einigen Jahren das letzte Mal die Türen verschlossen wurden, blieb die gesamte Einrichtung zurück, prinzipiell also ein wahres Paradies, aber da verschlossene Türen auch geschlossen bleiben sollten führte mich mein Weg in das Rathaus.

In gutem Glauben mit einer freundlichen Anfrage und der Nähe zur Stadt noch einmal einen Blick für ein paar Fotos hinein werfen zu können wartete ich also ab. Nummer da gelassen und wartend auf einen Anruf bis es mal einen Termin mit einem Immobilien Interessenten gab, wurde nun nach und nach der Spielplatz und die Umzäunung von den üblichen Verdächtigen abgebaut. Also hab ich zwischendurch mal vorsichtig nachgefragt ob sich was ergibt. Irgendwann nach diversen Einbrüchen und Vandalismus sagte man mir dann allerdings, dass das Gebäude einsturzgefährdet wäre und somit nicht mehr begehbar. Das war dann eigentlich auch der Zeitpunkt an dem es sich für Fotos nicht mehr wirklich lohnte.

Aber wie der Zufall es wollte, traf ich den neuen Besitzer an einem der ersten Tage der Besenreinigung, der natürlich nichts gegen Fotos hatte und auch nichts von Einsturzgefahr wusste. Daher von hier aus mal Herzlichen Dank an die Dame vom Rathaus und an den neuen Besitzer, dem ich viel Glück bei seinen weiteren Plänen wünsche.

Die „Bummi“ ist übrigens eine Zeitschrift die erstmals am 15. Februar 1957 in der DDR erschienen und speziell für Kinder im Kindergartenalter angelegt ist. Sie wurde von der FDJ für Kinder von drei bis sechs Jahren veröffentlicht. Anfangs wurde sie noch als Monatszeitschrift herausgegeben, später alle vierzehn Tage für 0,25 Mark mit einer Auflage von 736.300 Exemplaren. Titelfigur ist der gelbe aufrecht gehende Bummi Bär.

* Bummi Zeitschrift *


Schlagwörter: