Erlebnisbad Ostinato

„Investieren Sie niemals in etwas, das isst oder repariert werden muss.“ Billy Rose I April 2014

Anfang der 90er Jahre waren einfache Schwimmbäder zum planschen nicht mehr angesagt. Es mussten neue Bäder her, am besten überall, für die Einheimischen aber vor allem auch in der Hoffnung Touristen damit anlocken zu können. Also wurden viele neue gebaut, die sich dann nicht mehr einfach Schwimmbad nannten, sondern Spassbad, Freizeitbad, Sportbad, Erholungsbad, Familienbad, Thermalbad oder eben auch Erlebnisbad – Ostinato. Doch diese Träume platzten schnell und so manches Erlebnisbad geriet in Schwierigkeiten.

An die Eröffnung erinnert man sich in der Stadt trotz gescheitertem Konzept noch gerne. Mit mehreren Schwimmbecken, Wasserrutsche, Wildwasserkanal, Whirlpools und Saunabereich konnte man damals viele Besucher in den ersten Tagen anlocken. Die Betonung liegt dabei auf Tage, denn schnell ließ der Andrang nach und die Anlage wurde nie rentabel. Nachdem die Stadt das Bad dann fast zehn Jahre selber betrieben hatte verkaufte man es für einen Euro. Doch auch der neue Eigentümer konnte sein Vorhaben nicht gewinnbringend durchsetzen. Mittlerweile ist alles stark verfallen, das Außengelände ist verwachsen, im inneren fehlen Kabel und Isolierungen, das Dach ist undicht.

In einigen Jahren wird man die Kredite die auf der Stadt lasten abbezahlt haben. Dann wird man auch endlich wieder Investitionen tätigen können die man heute bestimmt schon gerne umsetzen würde. Vielleicht in Kindergärten und Spielplätze oder Seniorenbetreuung und Wohnheime, je nachdem was besser geeignet ist in einer Kleinstadt.








Schlagwörter: